Peugeot, 1904, Tipo 58

Peugeot „Tipo 58“, 1904.

Der erste Besitzer eines Automobils in Italien war Geatano Rossi, Inhaber der Textilindustrien Lanerossi in Vicenza, worüber uns eine zuverlässige Dokumentation vorliegt. Er bestellte bei Peugeot ein Fahrzeug mit einem Daimler-Motor, komplett mit Wagenverdeck und Klappsitzen, das ihm dann am 2. Januar 1893 geliefert wurde. Das war das 25. Auto, das von Peugeot produziert wurde, und das erste, das auf den Straβen Italiens fuhr.Ermutigt durch die sportlichen Erfolge, die sich sehr vorteilhaft auf die Verkäufe auswirkten, begann Peugeot 1896 Fahrzeuge mit selbstentworfenen Motoren selbst herzustellen: 1899 wurde die erste Vertragsfirma Peugeot in Italien eröffnet. 1900 betrug die Gesamtproduktion des französischen Stammhauses bereits 500 Fahrzeuge pro Jahr. Das Fahrzeug im Museum ist ein 58er, eine Weiterentwicklung des 56ers, der 1903 vorgestellt wurde, aber keinen groβen geschäftlichen Erfolg hatte. Der Motor ist einzylindrisch, völlig quadratisch (102x102mm) und die Welle hat zwei Lagerstellen. Die Kupplung ist konisch und das Kardangetriebe hat 3 Gänge. Kurios ist der ausziehbare ‘Sitz der Schwiegermutter’, der nach Bedarf im Heck des Fahrzeuges angebracht werden kann.

 

Fahrzeug
Hersteller: Peugeot
Modell: Tipo 58
Zylinderzahl / Hubraum: 1/833 ccm
Leistung: 5 PS bei 1400 UpM
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h
Gewicht: 350 kg
Länge: 243.8 cm
Breite: 127 cm
Höhe: 198 cm
Baujahr: 1904
Anzahl der gebauten fahrzeuge: 121
Karosserie:
Hersteller: Peugeot
Typ: Baquets tulipe
Il museo su Instagram