Lancia, 1947, Aprilia II serie Speciale

Lancia Aprilia “II serie speciale“, Pinin Farina, 1947.

Der Aprilia wurde sowohl in der ersten als auch der zweiten Baureihe mit Fahrzeugrahmen mit unterschiedlichem Achsstand produziert, so dass das Modell entweder mit verschiedenen Karosseriearten oder aber auch als reines Fahrgestell verkauft werden konnte, das anschließend von externen Karosseriebauern ausgestattet wurde. Alle namhaften italienischen Karosserie-Designer (Bertone, Touring, Vignale, Pinin Farina, um nur einige Namen zu nennen) schufen für den Aprilia, der in bestimmten Fällen einem kleinen Astura ähnelte, wunderschöne Karosserien.

In den 30er Jahren war ein typisch amerikanischer Stil mit seinem nicht zu übersehenden, leicht protzigen Design vorherrschend und hatte alle italienischen und europäischen Karosseriebauern beeinflußt. Erst nach dem Krieg kehrten die Karosserie-Designer wieder zu einer sachlichen Eleganz zurück, die insbesonders in den „Pontoon Fender“-Karosserien zum Ausdruck kam, bei denen die Kotflügel in die Karosserie integriert waren, so daß die auffälligen Wölbungen, die das Bild der vorigen Fahrzeuge bestimmt hatten, zunehmend verschwanden.

Das Fahrzeug des Museums wurde von Pinin Farina auf einem verlängerten Chassis vom Typ 439 gebaut. Diese Kreation verdeutlicht die stilistische Entwicklung durch die Scheinwerfer, die zunehmend in die Karosserie integriert werden, und die seitlichen Trittbretter, die immer mehr aus dem Bild verschwinden. Dieser Trend wird in der Vorstellung des Aurelia seine logische Weiterentwicklung finden.

Der Aprilia erfreute sich einer allgemeinen Beliebtheit und wurde zu einem großen Verkaufserfolg. 1949 wurde die Produktion eingestellt.

Audioguide

Fahrzeug
Hersteller: Lancia
Modell: Aprilia
Zylinderzahl / Hubraum: 4 a V / 1485 ccm
Leistung: 49 PS bei 4300 UpM
Höchstgeschwindigkeit: 126 km/h
Länge: 445 cm
Breite: 150 cm
Höhe: 150 cm
Baujahr: 1947
Anzahl der gebauten fahrzeuge: 12.932
Karosserie:
Hersteller: Pinin Farina
Typ: Berlina
Il museo su Instagram