Fiat, 1941, 1500 C

Fiat “1500 C“ – 1941

Das Modell 1500 wurde 1935 auf der Automobilausstellung in Mailand vorgestellt, sein Motor war vom Konzept her wie der von “BalillaW, dem jedoch zwei Zylinder hinzugefügt worden sind, womit ein Hubraum von 1.500 cm³ erzielt warden konnte. Ein solcher Hubraum bei 6 Zylindern war beinah ein Rekord.

Der Karosseriebauer Bertone war der erste, der das neue Modell von Fiat auf seine persönliche Art interpretierte. Bereits 1936 präsentierte er einige Mittelklassewagen, bei denen die
Stromlinienform der Serienfahrzeuge besonders betont war.

Die Karosserie des Fahrzeugs im Museum Nicolis wurde wahrscheinlich von Mario Revelli di Beaumont gegen Ende des Zweiten Weltkrieges entworfen und 1945 von Bertone gebaut, der ein Fahrgestell von 1941verwendete.

Aus dem Design der Karosserie geht deutlich die Suche nach neuen Stilrichtungen und Stromlinienformen hervor: die betonte Neigung der Windschutzscheibe, die vorderen Kotflügel, die mit den hinteren verbunden sind, um die zukünftigen Ponton-Karosserien vorwegzunehmen, d.h. ohne durchgängige Lösung vom Vorderteil bis zum Heck, das Nichtvorhandensein eines Trittbretts, die flüchtenden Linien am Heck, typisch die Interpretation der Kühlerverkleidung, mit dem mittleren Schutz und den zwei seitlichen Schürzen, die das für den Alfa Romeo typische Vorderteil hervorheben.

„Zwei lange stromlinienförmige Linien kommen vom vorderen Ende und formen die vorderen und hinteren Kotflügel, verbunden durch eine einzige Linie, die in der Nähe der Türen nach unten geht und dünner wird. Nach den Hinterrädern verschwinden diese Wellen sanft in zwei glatten Flossen ohne Rücklicht. „Fonte: La Manovella, April 2008.

Mostra Passione Volante, Fiat Bertone.

Fahrzeug
Hersteller: Fiat
Modell: 1500 C
Zylinderzahl / Hubraum: 6/1493 ccm
Leistung: 45 PS bei 4400 UpM
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Länge: 480 cm
Breite: 167 cm
Höhe: 150 cm
Baujahr: 1941
Karosserie:
Hersteller: Bertone
Typ: Coupè
Il museo su Instagram