Bianchi, 1933, Freccia Oro

1933 – Bianchi „Freccia d’Oro“ – Italien

Mit seiner eleganten Lackierung und den goldenen und blauen Abzeichen hatte dieses sorgfältig restaurierte Motorrad in den 30er Jahren dank einer wichtigen Person, die während der Fahrt fotografiert wurde, einen großen Erfolg: Benito Mussolini.

Die Presse schrieb den ersten italienischen Motorradfahrer, der den Dux lobte, Bianchi glänzte und die Verkäufe stiegen, insbesondere weil man für diesen 175cc weder Führerschein noch Nummernschilder brauchte.

Das 3-Gang-Getriebe wird über einen Handhebel in der Nähe des 7-Liter-Kraftstofftanks bedient, wodurch der Freccia Oro 280 km zurücklegen konnte.

Nur eine Anzeige für den Fahrer: das Amperemeter am Frontscheinwerfer. Die Leistung des 175-cm³-Motors beträgt 6,5 PS bei einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Ein elegantes Design, viel Liebe zum Detail, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ein geringer Kraftstoffverbrauch machten die „Freccia d’Oro“ sehr beliebt und Bianchi wurde der erste italienische Hersteller für leichte Motorräder.

Ein elegantes Design, Liebe zum Detail, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ein geringer Kraftstoffverbrauch machten die „Freccia d’Oro“ sehr beliebt und Bianchi wurde der erste italienische Hersteller für leichte Motorräder.

Museo Nicolis beherbergt eine reiche Ausstellung von Bianchi Fahrrädern, Motorrädern und Autos.

 

Das Museo Nicolis beherbergt eine reichhaltige Ausstellung von Bianchi-Fahrrädern, Motorrädern und Autos.

 

 

 

Fahrzeug
Hersteller: Bianchi
Modell: Freccia Oro
Zylinderzahl / Hubraum: 1/175 ccm
Leistung: 6.5 PS
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Baujahr: 1933
Il museo su Instagram