Motom, 1951, 12/D

Motom „12/D“ –  1951 – Italien

Das Motom repräsentiert ein Stück italienischer Motorradgeschichte. Es ist der Vater aller Mopeds, zu oft von den anderen zeitgenössischen Mopeds überschattet: Dank dessen wurden ganze Generationen zu Bikern und entdeckten zum ersten Mal die Motorradwelt.

Es ist auch das beständigste: Es wurde 1947 entworfen und bis 1970 verkauft, als das Unternehmen nach 31 verschiedenen Versionen und 600.000 produzierten Exemplaren bankrott ging.

Das 12 / A-Modell von 1948, das erste, das Motom genannt wurde, wurde zu einem Preis von 152.000 Lire angeboten. Eine beträchtliche Menge damals, sogar größer als der Preis einer Lambretta 125.

Die Preise gingen schrittweise zurück, bis sie mit dem letzten Modell Codice, einem der häufigsten, 95.000 Lire erreichten. Jahr für Jahr wurde das Motom verbessert, obwohl seine wahre Natur unberührt blieb.

Ab dem 12 / D-Modell von 1951 wird der Rahmen aus zwei Hälften bestehen, die vertikal und nicht mehr horizontal geschnitten sind, während das Sportmodell von 1955 einen anderen Kraftstofftank als Ersatz für die „Badeseife“ einführte, das benötigte Loch schloss und gab der Rahmen mehr Stärke

 

 

Fahrzeug
Hersteller: Motom
Modell: 12/D
Zylinderzahl / Hubraum: 1/48 ccm
Leistung: 1.1 PS bei 3750 UpM
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Karosserie:
Hersteller: Motom
Il museo su Instagram