Fiat, 1975, 500 R

Fiat “500 R”, 1975

Der Fiat Nuova 500 Trasformabile wurde am 4. Juli 1957 in Turin mit einem langen Umzug von Exemplare vorgestellt, der sich von dem Werk in Mirafiori, durch die Straßen der Stadt zog: Das Werk in Turin setzte viel auf das neue Modell und so sollte auch die erste Begegnung mit dem Publikum sensationell sein. Im Gegensatz zu dem, was man von einem Auto denkt, das in die Geschichte eingegangen ist, hatte der Nuova 500 einen langsamen und schwerfälligen Verkaufsstart: Zu spartanisch, zu langsam und vor allem mit einem Verkaufspreis, 490.000 Lire, der zu nah an dem des älteren Bruders, dem 600, lag und der wesentlich mehr bot.

Fiat schaffte Abhilfe und bereits im November des selben Jahres 1957 präsentierte man eine erweiterte und verbesserte Version: wenige aber essentielle Korrekturen, die durch den sofortigen Einsatz des Fahrzeugs im Rennen, seinen Erfolgsbeginn veranlassten. Symbol mehrerer Generationen, wurde der 500 bis 1975 mit circa 4.000.000 Exemplaren produziert (Autobianchi Bianchina inbegriffen) und hat die italienischen Straßen wortwörtlich überschwemmt und zum nationalen Wirtschaftsboom beigetragen.

Es war das ideale Fahrzeug für Arbeiter und Fahranfänger, aber auch für diejenigen, die sich schon damals einen Zweitwagen für die Ehefrau oder Fahrten in der Stadt, leisten konnten.

Das im Museum Nicolis ausgestellte Modell ist ein 500 R: die letzte Version des „kleinen großen Fahrzeugs“ und hat bereits den Motor mit verringerter Leistung seines Nachfolgers, dem 126.

Fahrzeug
Hersteller: Fiat
Modell: 500 R
Zylinderzahl / Hubraum: 2/594 ccm
Leistung: 18 PS bei 4600 UpM
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Gewicht: 700 kg
Länge: 2890 cm
Breite: 1420 cm
Höhe: 1300 cm
Baujahr: 1975
Anzahl der gebauten fahrzeuge: 168.432
Karosserie:
Hersteller: Fiat
Typ: Berlina 2 porte
Il museo su Instagram