Bernardi Enrico, 1882, Einzylinder-Kraftmaschine Pia.

Einzylinder-Kraftmaschine Pia “Enrico Bernardi”, Jahr 1882.

Am 5. August 1882 experimentierte Enrico Bernardi mit der «Motrice PIA», dem ersten Benzinmotor. Dies geschah fast zeitgleich mit Karl Benz (Patent vom 25. Oktober 1882) und Gottlieb Daimler (Patent vom 16. Dezember 1883). Es ist schwierig zu sagen, wer weltweit der erste Erfinder des Automobils war, aber man kann sagen, dass Bernardi auch einen bedeutenden Impuls für die konkrete Anwendung des Benzinmotors gab.

Bernardi hatte bereits 1876 mit Studien über Explosionsmotoren begonnen und 1882 baute er die Kraftmaschine «Pia» (nach dem Namen seiner Tochter), die er an einer Nähmaschine anbrachte, die auf der Nationalen Ausstellung in Turin 1884 vorgestellt wurde.

Im gleichen Jahr setzte er die Pia-Motormaschine am Dreirad seines Sohnes ein, der durch die Straßen von Quinzano fuhr: Benz wandte seine Erfindung zwei Jahre später, im Jahre 1886, auf ein Dreiradfahrzeug mit «Menschenmassen» an.

Die Pia-Motor ist ein kleiner, leichter Einzylindermotor mit horizontaler Achse, 4-Stufen, Otty-Zyklus modifiziert und perfektioniert, mit doppelwandigen Gusseisen-Zylinder mit Wasserkühlgehäuse, Bohrung mm. 44, Hub mm. 80,5, Hubraum cc 122,5, Leistung CV 0,024 bei 200 U/m, mit einem Gesamtgewicht von ca. kg 10; Benzinzufuhr mit einem kleinen, parallelpoligen Behälter, der auf dem Untergestelle platziert ist, mit einem Fassungsvermögen von 2 Dezilitern.

Im Jahre 1889 baute Bernardi den Hochdrehzahlmotor «Lauro», den er 1892 auf dem Fahrrad seines Sohnes anwendete und so einen Motorroller mit Benzinmotor schuf. 1894 stellte er in Padua den dreirädrigen Wagen vor.

Enrico Bernardi, emeritierter Professor an der Universität Padua, widmete sein ganzes Leben dem Studium, der Forschung und der Anwendung seiner Erfindungen. In den letzten Jahren seines Lebens verband er die Leidenschaft für technische Innovationen mit der Leidenschaft für Forscher und Experimentierfreudiger auch auf dem Gebiet der Fotografie, der Optik und der farbbezogenen Chemie im Chrom-positiven Lumière-Verfahren.

Luciano Nicolis erzählte: „Nach dem, was ich gelernt habe, ist dies der erste Benzin-Explosionsmotor der Welt, der 1882 von Enrico Bernardi aus Quinzano (Verona) entwickelt und 1884 auf diesem Dreirad-Spielzeug für seine Tochter montiert wurde. Erstaunlich, wie genial dieser Mann ist, der einen so kleinen Benzinmotor entwickelt. Es gibt einen Kühler für die Kühlung, eine echte Kerze, die man mit einem Streichholz entzündet. Ausserdem baute er einen Windschirm, sonst ging die Flamme aus.“

“Es ist neugierig und sehr interessant, all diese Details des Einfindungsreichtum zu entdecken. Bernardi hat dann versucht, eine Autofabrik zu errichten, zusammen mit den Giusti-Konten, aber ohne Erfolg. Dann baute er die Bernardi-Fabrik, eine anspruchsvolle Aufgabe, dann ging er in den Ruhestand und ging zu Fiat. Das erste Motorrad hiess Pia in Erinnerung an ihre Tochter, während der grösste Motor Lauro nach seinem Sohn benannt wurde und er es auf einem Wagen hinter einem Fahrrad angebracht hatte: es war das erste Motorrad der Welt. Auch der erste italienische Benzinwagen wurde von Bernardi im Jahre 1894 unter dem Namen Miari-Giusti gebaut und auch der erste italienische Sportwagen war ein Bernardi, der an den ersten Rennen teilnahm.“

Enrico Zeno Bernardi (1841 Verona – 1919 Turin)

  • 1867 – Gründung und Leitung des Maschineninstituts der Universität Padua.
  • 1882 – Am 5. August patentiert er in Padua die Motrice Pia, den ersten Benzinmotor mit Verbrennungsmotor.
  • 1884 – In Quinzano (VR) vervollständigt das Drei-Räder-Spielzeug angetrieben von der Motormaschine Pia. Erstes Fahrzeug mit Benzinmotor.
  • 1893 – Er bringt dem Fahrrad seines Sohnes einen Schubkarren mit dem Motor «Lauro» als Antrieb an. Es ist der erste benzingetriebe Motorroller.
  • 1894- Präsentiert Padua ein dreirädriges Auto. Das erste italienische Auto mit Verbrennungsmotor.
  • 1896 – Gründung der «Società Miari & Giusti» in Padua zur Herstellung von Fahrzeugen und Motoren von Bernardi.
  • 1897 – Patentiert die kinematische Verbindung für die Lenkung. Patent Nr. 46. 601 (ergestellt 1894).
  • 1899 – Die «Società Italiana Bernardi» wird von «Miari & Giusti» abgelöst, die drei- und vierrädrige Fahrzeuge herstellt (die Produktion wird 1901 aufgehen).
  • 1911 – Er widmet sich dem Studium und der Erprobung von fotografischen Verfahren, die besonders der Realisierung neuer Techniken der Farbe und der dreidimensionalen Effekte gewidmet sind.
  • 1915 – Nach 52 Lehrjahren geht er in den Ruhestand, setzt aber seine Studien- und Forschungsaktivitäten in Turin fort.
  • 1919 – Enrico Bernardi geht am 21.02.1919 in Turin aus. Der Ferter wird 1920 nach Padua verlegt.
  • 1958 – Die Leichnahrung wird in das gemeinsame Ossarium in Padua gebracht.

 Schauen Sie das VIDEO Universität von den Studien von Padua – Maschinenmuseum «Enrico Bernardi» an.

 

Audioguide

Fahrzeug
Hersteller: Bernardi
Modell: Motrice
Zylinderzahl / Hubraum: 1/122,5 ccm
Leistung: 0.024 PS bei 200 UpM
Baujahr: 1882
Il museo su Instagram