Benelli, 1956, Leoncino 125 Sport GT

1956 – Benelli „Leoncino 125 Sport GT“ – Italien

Die Benelli-Werkstatt wurde 1911 dank Teresa Benelli geboren, die ihren 6 vaterlosen Kindern eine Zukunft garantieren wollte. 1919 wurde ein 75-cm3-Zweitaktmotor hergestellt, der Auftakt zum ersten Benelli-Motorrad im Jahr 1921: der Velomotore, ein 98-cm3-Leichtmotorrad.

Von diesem Moment an stieg die Produktion und der kommerzielle Erfolg führte in den 30er Jahren zur Erweiterung der Fabrik, als das Unternehmen den Höhepunkt des Erfolgs erreichte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Fabrik im Grunde zerstört und die Benelli-Brüder begannen, auf den Schlachtfeldern zurückgelassene Militärräder in zivile Fahrzeuge umzuwandeln.

In den 50er und 60er Jahren erzielte Benelli Motorräder viele kommerzielle und Rennerfolge. Nach verschiedenen Eigentümern wurde das Unternehmen 2005 von der chinesischen Gruppe Q.J.

Das Leoncino-Modell stammt aus dem Jahr 1951 und produzierte bis 1958 verschiedene Versionen: Zwischen 1951 und 1956 (bis zu den Leoncino Rikshaws) wurden alle Modelle von einem 123-cm3-Zweitakt-Einzylindermotor mit Aluminiumkopf und Gusseisenzylinder angetrieben. Der neue 4-Takt-Leoncino 125, sowohl in der Normale- als auch in der Sport-Version, wurde von einem Einzylinder-4-Takt-Motor mit Überkopfventilen mit einem Winkel von 70 ° zwischen ihnen angetrieben. Diese neue 4-Takt-Version war jedoch nicht sehr erfolgreich. Aus diesem Grund ist heute ein seltenes und geschätztes Modell.

 

TECHNISCHE DATEN:

  • Rote/schwarze Farbe
  • Kettenantrieb
  • Mechanische Trommelbremsen

 

 

Fahrzeug
Hersteller: Benelli
Modell: Leoncino 125 Sport GT
Zylinderzahl / Hubraum: 1 / 125 ccm
Baujahr: 1956
Il museo su Instagram