PREMIO GIULIETTA

Silvia Nicolis, President of Museo Nicolis, receives the prestigious award.

Silvia Nicolis erhält den Giulietta-Preis 2019, der als Exzellenz des veronesischen Unternehmens- und Managementgefüges gilt. Der Julia-Preis wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, Frauen, die sich durch Leidenschaft und professionelles Engagement auf ihrem Gebiet ausgezeichnet haben, eine öffentliche Anerkennung zu verleihen.

Das Komitee für den Julia-Preis 2019 hat beschlossen, die Unternehmerin Silvia Nicolis auszuzeichnen, weil sie sich zunächst im Veroneser Panorama und dann im internationalen Panorama etabliert hat, insbesondere in der Leitung des renommierten Nicolis-Museums. Silvia Nicolis ist es in der Tat gelungen, die industrielle Tätigkeit in der Lamacart-Gruppe, einem Familienunternehmen, mit dem Engagement im Museum in Einklang zu bringen, indem sie die Leitung seit der Gründung im Jahr 2000 übernahm, das Unternehmen wachsen ließ und es zu einem kulturellen Unternehmen von herausragender Qualität erhob, das dazu bestimmt ist, die italienische Tradition für Technik, Mechanik und die Berufung für Kunst und Schönheit in der Welt bekannt zu machen.

Silvia Nicolis, als Präsidentin des Nicolis-Museums für Auto, Technik und Mechanik von Villafranca, wird der wertvolle Titel während der offiziellen Preisverleihung unter dem Balkon von Julia in Verona verliehen, mit der Übergabe der Statuette der Shakespeare-Heldin, ein Werk des Bildhauers Felice Naalin.

Mit dieser prestigeträchtigen Auszeichnung wird sie Teil der exklusiven Gruppe aussergewöhnlicher Frauen, die sie erhalten haben: Carla Fracci, Silvana Giacobini, Mariele Ventre, Manuela Di Centa, Cecilia Gasdia, Anna Fendi, Tiziana Ferrario, Paola Pezzo, Moira Orfei, Alda Merini, Licia Colò, Gigliola Cinquetti, Federica Pellegrini, Katia Ricciarelli, Sara Simeoni, Maria Giovanna Elmi, Sofia Righetti, Marisa Laurito, Carolina Kostner und schliesslich Sabrina Simoni.

 

Il museo su Instagram