Alboreto Michele – ITALIEN

Michele Alboreto (Milano, 23. Dezember 1956 – Klettwitz, 25. April 2001) war ein Italienischer Automobilrennfahrer. Europäischer Gewinner von der Formel 3 im Jahr 1980, er hat die meisten Karriere in der Formel 1 verbracht, wo er 5 Grand Prix gewonnen hat. Im Jahr 1985 hat er fast den Welt Title gewonnen. In seiner Karriere hat er mit Tyrrell, Ferrari, Arrows, […]

Michele Alboreto (Milano, 23. Dezember 1956 – Klettwitz, 25. April 2001) war ein Italienischer Automobilrennfahrer.

Europäischer Gewinner von der Formel 3 im Jahr 1980, er hat die meisten Karriere in der Formel 1 verbracht, wo er 5 Grand Prix gewonnen hat. Im Jahr 1985 hat er fast den Welt Title gewonnen. In seiner Karriere hat er mit Tyrrell, Ferrari, Arrows, Lola und Minardi gefahren. Bis 2017 ist er den letzen Automobilrennfahrer, der ein Rennen mit Ferrari in der Formel 1 gewonnen hat.

Lenkrädern:

  • 1986 war ein unglückliches Jahr für den damals vom Maranello-Team engagierten Mailänder Meister, da der für die diesjährige F1-Weltmeisterschaft entwickelte neue Ferrari F1-86 mit verschiedenen technischen Problemen zu kämpfen hatte und das Leistungsniveau unter dem des Vorjahres lag. Trotz all dieser Einschränkungen mit ihren starken Auswirkungen auf die Rennen der Weltmeisterschaft (mechanische Pannen, Probleme mit der Zuverlässigkeit und dem Grip) kämpfte Michele Alboreto hart und schaffte es letztlich auf den zweiten Platz im Gran Prix von Österreich. Dieses MOMO-Lenkrad ist ein Vermächtnis dieser verwegenen Leistung
  • Dieses vom Mailänder Fahrer Michele Alboreto signierte MOMO-Lenkrad ist sehr wichtig, da es auf dem Ferrari F1-87/88C montiert war, der ihm beim Gran Prix von Italien 1988 einen ehrenvollen zweiten Platz einbrachte. Dieses Jahr war jedoch für Ferrari ein Annus Horribilis, denn der einzige Sieg ging an den Teamkollegen Gerhard Berger vor Alboreto. Dieses unheilvolle Jahr brachte schließlich auch den Tod des großen Enzo Ferrari.
  • Mit diesem Lenkrad der italienischen Firma MOMO fuhr Michele Alboreto im Jahr 1993, in dem er vom britischen Team Footwork Arrows zur BMS Scuderia Italia wechselte. Leider entsprach der vom Rennstall gestellte Wagen nicht den Erwartungen, und der talentierte Mailänder konnte in der Formel-1-Weltmeisterschaft 1993 keinen Meisterschaftspunkt erringen.
  • Das PERSONAL-Lenkrad unserer Kollektion wurde von Michele Alboreto gesteuert, einem großen Mailänder Fahrer, der 1994 für Minardi Scuderia Italia antrat, ein Team, das aus der Fusion von Minardi und Scuderia Italia hervorging. 1994 war aufgrund zweier tödlicher Unfälle ein unglückliches Jahr sowohl für die Formel 1 als auch für den Mailänder, denen der junge Fahrer Ratzenberger und der unvergesslichen Ayrton Senna zum Opfer fielen; Alboreto selbst hatte einen Unfall mit seinem Rennwagen, bei dem sich ein Rad löste, er jedoch glücklicherweise unversehrt blieb. Das einzige bemerkenswerte Ergebnis dieser Saison für die Mailänder war ein 6. Platz beim Gran Prix von Monaco.

(Quelle: Wikipedia; Formula1.com)

 

Il museo su Instagram