Lancia, 1938, Astura MM

Lancia “Astura spider” 1937

Obwohl es als Luxuslimousine der Lancia-Flotte konzipiert war, wurde der Astura oft von Privatpiloten für Rennen benutzt; das Fahrzeug im Museum wurde 1939 vom Rennstall Ambrosiana aus Mailand für einen seiner Spitzenpiloten, Luigi Villoresi, mit einer Colli-Karosserie ausgerüstet.

Das Fahrzeug, dessen Motor eine Leistung von 110 PS gegenüber den 82 der Serienausführung hatte, sollte an der Mille Miglia teilnehmen, aber Gigi Villoresi erlitt leider beim Einfahren des Fahrzeugs einen Unfall und konnte beim Rennen von Brescia nicht starten.

In der Nachkriegszeit wurde dieser Astura Spider von verschiedenen italienischen Rennfahrern benutzt, darunter auch Franco Cortese. Dann wurde das Fahrzeug an die Engländer John Gordon und David Lewis verkauft, die an dem Rennen Mille Miglia von 1949 teilnahmen.

Nach Beendigung seiner wettkämpferischen Karriere wurde das Fahrzeug für den Schmuggel von Luxusuhren zwischen der Schweiz und Italien verwendet. Der Astura wurde von der Schweizer Polizei beschlagnahmt und blieb über Jahre in einem Depot vergessen.

Da wurde er von Luciano Nicolis gefunden und nach Italien gebracht. Luciano Nicolis ließ den Astura restaurieren und benutzte ihn voller Stolz auf den wichtigsten Oldtimer-Veranstaltungen, in primis für das historische Rennen Mille Miglia.

Fahrzeug
Hersteller: Lancia
Modell: Astura IV serie
Zylinderzahl / Hubraum: 8 a V/2972 ccm
Leistung: 110 PS
Gewicht: 1200 kg
Länge: 4600 cm
Breite: 1560 cm
Höhe: 1200 cm
Produktionszeitraum: 1934 - 1937 (III e IV serie)
Karosserie:
Hersteller: Carrozzeria Colli
Typ: Sport 2 posti
Sponsor
Freunde des Museums