Lamborghini, 1969, Espada 400 GT Bertone coupè

Lamborghini “Espada 400 GT” Bertone coupè – 1969

In Genf vorgestellt im Jahr 1968. Die neue Espada weckte viel Interesse an seiner hoch Innovativen und extrem aerodynamischen Linien, die „künstlerisch“ definiert wurde. Es war die Antwort auf den großen Coupé mit viel Komfort bereits auf dem Markt von Maserati platziert mit der „Mexico“, und von Ferrari mit der „365GT 2+2“ obwohl mit weniger Technischen Finessen.

Ausgehend vom Absatz der „400GT“, die Firma Lamborghini realisierte ein Auto mit großen Persönlichkeiten; die Mechanik, außer bei der 15 Cm erweiterten Radstand, blieb die der „400GT“, einschließlich der V-12 Motor von 3929 Kubikzentimeter, nur leicht verbessert (325 PS).

Auch die Feinbearbeitungen sind auf hohem Niveau (die Lederausstattung bezieht das gesamte Innere einschließlich das Armaturenbrett). Die Naca Griffe auf der Motorhaube erinnern die Lösungen der Aeronautik, mit Heckantrieb. Dank dem originalen „fastback“ Autodach mit Rückfenster in zwei Teile geteilt und trotz der geringen Höhenabwicklung, verfügt das Auto über vier Sitze.

Vom 1970 bis 1971 wurde das zweite Modell verbessert, die Innenausstattung bereits von Gandini gepflegt, veränderte sich wesentlich. Es wurde auch eine VIP-Version mit Kühlschrank und TV bereitgestellt.

 

 

 

 

Fahrzeug
Hersteller: Lamborghini
Modell: Espada 400 GT bertone coupè
Zylinderzahl / Hubraum: 12 a V di 60° / 3929 cc ccm
Leistung: 325 PS bei 6500 UpM
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Gewicht: 1249 kg
Länge: 4700 cm
Breite: 1820 cm
Höhe: 1190 cm
Produktionszeitraum: 1968-1969
Anzahl der gebauten fahrzeuge: 186
Karosserie:
Hersteller: Bertone
Typ: Coupè
Sponsor
Freunde des Museums