Gounon Jean-Marc – FRANKREICH

Jean-Marc Gounon (Aubenas, 1. Januar 1963) ist ein französischer Ex-Automobilrennfahrer, der auch in Formel 1 fuhr. Gounon erscheint zum ersten Mal in Kart-Rennen 1978. 1985 ist er sich in Formula Renault verlagert. In 3 Spielsaisonen gewann er 6 Rennen und endete zwei Mal mit einem 2. Plat in der Meisterschaft. 1988 ist er sich in französischer Formel […]

Jean-Marc Gounon (Aubenas, 1. Januar 1963) ist ein französischer Ex-Automobilrennfahrer, der auch in Formel 1 fuhr.

Gounon erscheint zum ersten Mal in Kart-Rennen 1978. 1985 ist er sich in Formula Renault verlagert. In 3 Spielsaisonen gewann er 6 Rennen und endete zwei Mal mit einem 2. Plat in der Meisterschaft. 1988 ist er sich in französischer Formel 3-Meisterschaft verlangert, wo er den Titel und das folgende Jahr 5 Siege erreichte.

1990 verlagerte er sich in Formel 3000 mit Mansell-Madgwich Team, und er einen 9. Platz erreichte. 1992 fuhr er für DAMS und auch in dieser Spielsaison gewann er.

Gounon debütierte am 24. Oktober 1993 in Formel 1. Er nahm 9 Grand Prix teil, aber bekam er keine Punkt.

Lenkrädern:

  • Das MOMO-Lenkrad in unserer Kollektion gehörte dem französischen Fahrer Jean-Marc Gounon, dessen Karriere in der höchsten Motorsportklasse nur zwei Saisons dauerte. In seinem zweiten und letzten Jahr in der Formel 1 saß er am Steuer eines Simtek S941, eines nicht besonders wettbewerbsfähigen Rennwagens, der bei einem tödlichen Unfall auch schlecht montiert war. Jean-Marc Gounon war Ersatzfahrer für Roland Ratzenberger, der bei der Qualifikation des Grand Prix von San Marino bei einem Aufprall seines Einsitzers ums Leben kam. Die Ursache war ein losgelöster Spoiler, wodurch sich der Wagen nicht mehr effektiv steuern ließ – so kam es zu dem traurigen Ende vor den Augen der Fahrer, Journalisten und Zuschauer.

(Quelle: Wikipedia; Formula1.com)

Il museo su Instagram