De Cesaris Andrea – ITALIEN

Andrea De Cesaris (Rom, 31. Mai 1959 – Rom, 5. Oktober 2014) war ein italienischer Automobilrennfahrer, der die Meisten seiner Karriere in Formel 1 gefahren hat. Nachdem er viele Erfolgen in kleiner Automobil-kategorie bekommen hatte, debütierte er in Formel 1 im 1980, und er hat dort bis 1994 gefahren. In seiner Karriere hat er für viele Teams gefahren: McLaren, Ligier, Minardi, Brabham, Rial, Scuderia Italia, Jordan, Tyrrell […]

Andrea De Cesaris (Rom, 31. Mai 1959 – Rom, 5. Oktober 2014) war ein italienischer Automobilrennfahrer, der die Meisten seiner Karriere in Formel 1 gefahren hat.

Nachdem er viele Erfolgen in kleiner Automobil-kategorie bekommen hatte, debütierte er in Formel 1 im 1980, und er hat dort bis 1994 gefahren. In seiner Karriere hat er für viele Teams gefahren: McLaren, Ligier, Minardi, Brabham, Rial, Scuderia Italia, Jordan, Tyrrell und Sauber. Unter denen erinner wir an Alfa Romeo Team, mit dem er die besten Erfolgen hat.

Andrea de Cesaris galt immer als Fahrer mit einem sehr aggressiven Fahrstil, was verschiedene Unfälle zur Folge hatte und ihm seitens der britischen Presse den Spitznamen „Andrea de Crasheris“ eintrug. Er hält den Rekord für die meisten Grand-Prix-Wettbewerbe ohne Sieg und auch den Weltrekord für Ausfälle und Ausfälle in Folge. Er starb am 5. Oktober 2014 im Ater von 55 Jahren wegen einen Unfall.

Lenkrädern:

  • Das Jahr 1990 war für den Fahrer, der für die Scuderia Italia fuhr, eine große Enttäuschung – er konnte in der Formel-1-Weltmeisterschaft keinen einzigen Punkt erzielen. Das MOMO-Lenkrad auf der Sammlung des Nicolis-Museums zeugt von dieser glücklosen Saison.
  • Das PERSONAL-Lenkrad aus der Sammlung unseres Museums war auf dem Tyrrell 020 montiert, den der Champion während der Formel-1-Weltmeisterschaft 1992 fuhr. Obwohl der Rennwagen unter einer falschen Berechnung der Gewichtsverteilung litt und die Pirelli-Reifen nicht sehr konkurrenzfähig waren – der Hersteller zog sich am Ende der Saison aus der Formel 1 zurück -, gelang es Cesaris, wichtige Platzierungen (4., 2., 5. und 6. Platz) einzufahren, wodurch er in der Fahrerklassifizierung auf den 9. Platz kam.

(Quelle: Wikipedia; Formula1.com)

Il museo su Instagram