Citroën, 1973, SM

Citroën “SM” – 1973

Das erste von Citroën gebaute Fahrzeug, der Typ A, wurde erst im Jahre 1919 vorgestellt, als der geniale französische Konstrukteur beschlossen hatte, sein Werk von der Herstellung von Geschossen auf die Produktion von Automobilen umzustellen. Ausgehend von den neusten amerikanischen Bautechniken, verstand es Citroën, seine Produkte über intensive und ausgesprochen attraktive Werbe-kampagnen ins Rampenlicht zu setzen. So zum Beispiel leuchtete der Eiffelturm am 4. Juli 1925 mit einem aus 280.000 Glühbirnen gebildeten Citroën-Schriftzug auf. Zu erwähnen wären des weiteren die berühmten “Raids“, die mit von Citroën gebauten Raupenfahrzeugen durchgeführt wurden. 1934 kaufte Michelin das Werk auf. Vor allem das 1934 hergestellte Modell Traction Avant, der 2 CV aus dem Jahre 1948 und der seit 1955 gebaute DS 19 sind die Fahrzeuge, die die Geschichte des französischen Hauses geschrieben haben. 1968 erwarb Citroën die Aufsicht über die Automobilfabrik Maserati.

Der SM war das erste Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Citroën und Maserati. Sein vom Ing. Giulio Alfieri, dem technischen Leiter von Maserati, entworfener 6-Zylindermotor wurde gesam-theitlich im Werk Modena produziert. Der SM war ein ausgesprochen innovatives Fahrzeug und stellte erstmals technische Lösungen vor, die auch heute noch gültig sind, wie z.B. die mit der Lenkung verbundenen Scheinwerfer, die dem Verlauf der Kurven folgen, oder die selbstregelnde, der Fahrtgeschwindigkeit folgende Servolenkung.

Fahrzeug
Hersteller: Citroën
Modell: SM
Zylinderzahl / Hubraum: 6 a V/2675 ccm
Leistung: 180 PS bei 6250 UpM
Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h
Gewicht: 1450 kg
Länge: 4893 cm
Breite: 1836 cm
Höhe: 1324 cm
Produktionszeitraum: 1970 - 1975
Karosserie:
Hersteller: Citroën
Typ: Coupè
Sponsor
Freunde des Museums