Avions Voisin, 1921, C1

Avions Voisin “C1” – 1921

Die Firma “Société Anonyme des Aéroplanes G.Voisin” war vom franzosischen Flugpionier Gabriel Voisin gegrundet worden. Anfangs stellte das Werk Flugzeuge her, doch nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Produktion auf Kraftfahrzeuge umgestellt, wobei die auf dem Gebiet der Flugzeugtechnik gesammelten Erfahrungen in die neue Produktion eingebracht werden konnten. So kam es, daß die intensiven Forschungen und Entwicklungen der Aeronautik, die wahrend des Krieges einen guten Stand erreicht hatten, uber den intensiven Einsatz von leichtem Aluminium und durch Erkenntnisse, die sich auf die Aerodynamik und die Funktionalitat bezogen, schlieBlich im Bau von Fahrzeugkarosserien oftmals originelle Anwendungen finden sollten. Das Emblem des Hauses ist eine stilisierte Taube, die an die agyptische Gottin side erinnert. 1937 war Gabriel Voisin infolge einer Wirtschaftskrise gezwungen, seine Aktien an die Firma Gnome et Rhone abzutreten, welche die Produktion 1940 erneut auf den Bau von Flugzeugen umstellte. Die Automobilindustrie verdankt Gabriel Voisin mehrere Neuerungen und Erfindungen, darunter die Ruckwart­ sgangleuchte, die elektromagnetische Cotal-Schaltung und die ersten groBen Windschutzscheiben.

Das im Museum ausgestellte Fahrzeug hat einen ventillosen Motor mit einem “Hulsen”-Verteiler vom Typ Knight und eine von Alfred Belvalette entworfene Karosserie mit kleinen Fensterscheiben, die umgeklappt und in die Fahrzeugture versenkt werden konnen.

Ph: Paolo Carlini und Ivano Mercanzin

Shooting, Ruoteclassiche, Voisin

Fahrzeug
Hersteller: Avions Voisin
Modell: C1
Zylinderzahl / Hubraum: 4/3969 ccm
Leistung: 83 PS bei 2700 UpM
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Gewicht: 2500 kg
Länge: 4640 cm
Breite: 1680 cm
Höhe: 1960 cm
Produktionszeitraum: 1919 - 1920
Anzahl der gebauten fahrzeuge: 1.000
Karosserie:
Hersteller: Carrozzeria Belvalette - Paris
Typ: Torpedo
Sponsor
Freunde des Museums