Alfa Romeo, 1923, RL

Alfa Romeo “RL” – 1923

Der RL wurde 1920 entsprechend den technischen Vorschriften für die neue “Formel 3000” für internationale Rennveranstaltungen konzipiert, da diese Bestimmungen ein Jahr später in Kraft treten sollten. Das in sieben Baureihen und vier Modellen (Straßen-und Rennwagen) bis zum Jahre 1927 produzierte Fahrzeug erzielte zahlreiche Erfolge, darunter den 1. Platz bei der Targa Florio 1923 mit einer von Ugo Sivocci gesteuerten RL Targa Florio.

Das im Museum ausgestellte Fahrzeug hat noch das Alfa Romeo-Wappen ohne den Lorbeerkranz, der erst nach dem Sieg bei der Weltmeisterschaft 1925 hinzugefügt wurde. Das Fahrzeug war in Australien mit Rahmen ohne Karosserie verkauft worden (eine Praxis, die für die renommiertesten Fahrzeuge durchaus üblich war) und wurde später mit einer “Phaeton”-Karosserie ausgestattet, die von der Karosseriewerkstatt Martin King, Melbourne, hergestellt wurde. Das Fahrzeug hat einen von der Fahrzeugkabine aus zu betätigenden Scheiben-wischer sowie eine elektrische Hupe und eine Handhupe, die zur Sicherheit hinzugefügt wurde, da die Autonomie der Batterie oftmals nicht ausreichend war. Der Rückspiegel ist auf der Rückseite des rechten Scheinwerfers installiert.

Fahrzeug
Hersteller: Alfa Romeo
Modell: RL Normale
Zylinderzahl / Hubraum: 6 in linea/2916 ccm
Leistung: 56 PS bei 3200 UpM
Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h
Länge: 4960 cm
Breite: 1690 cm
Höhe: 1650 cm
Karosserie:
Hersteller: Martin King
Typ: Torpedo
Sponsor
Freunde des Museums